Aktuelles


Geförderter Wohnraum in der Metropolregion Hamburg

Das Wohngebäude der MMW NORD in direkter Elb-Lage in Geesthacht konnte bereits fast vollständig bezogen werden. Auf dem 2.750 m² großen Grundstück sind von den 72 Wohneinheiten in diesem Monat alle 61 öffentlich geförderten Wohnungen an einen Mieter übergeben worden. Der Mietpreis von 5,95 € pro Quadratmeter hat zu diesem Stand beigetragen. Lediglich einige der übrigen freifinanzierten Wohnungen sind noch am Markt verfügbar. Bei den noch zur Vermietung stehenden freifinanzierten Wohnungen handelt es sich um 3- bzw. 4-Zimmerwohnungen mit Größen zwischen 80 m² und 100 m².

Bezahlbarer Wohnraum in Lokstedt

In diesem Monat wurde der Bauantrag für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses am Siemersplatz in Lokstedt eingereicht. In dieser zentralen Lage im Stadtteil soll die Errichtung von Wohnungen sowie Gewerbeeinheiten genehmigt werden. Im Erdgeschoss wird eine bereits in der Umgebung etablierte Zahnarztpraxis neue barrierefreie Räumlichkeiten beziehen können. Im ersten Obergeschoss entstehen drei kleine Gewerbeeinheiten. Die darüber liegenden Geschosse verfügen über Wohnungen sowie eine große Gemeinschaftsdachterrasse. Die Wohnungen verfügen alle über zwei Zimmer sowie eine verglaste Loggia. Mit Wohnflächen von ca. 42 m² bis 57 m² entsprechen alle Wohneinheiten den Förderbedingungen der Investitions- und Förderbank Hamburg.

Bauvorbereitung in Burgdorf

Zur Vorbereitung des Neubaus in Burgdorf wurde im April mit der Bodensanierung vor Ort begonnen. Einige, auf dem rund 4.380 m² großen Grundstück befindlichen Teile der Bodenschichten werden fachgerecht ausgetauscht. Im Anschluss an diese Bodensanierung kann direkt mit dem Hochbau der 40 geförderten Wohnungen auf circa 2.200 m² Wohnfläche begonnen werden. Das Ensemble, bestehend aus drei Gebäuden, verfügt über einen zentralen Spielbereich sowie ausreichend Platz für das Zusammentreffen mit Nachbarn und Freunden. Zusätzlich erhält der Außenbereich 40 oberirdische Stellplätze. Mit einer Fertigstellung der 2- bis 4-Zimmer Wohnungen ist bereits im dritten Quartal 2022 zu rechnen.

Große Schritte in Reinfeld

Bereits im vergangenen Jahr konnte in Reinfeld direkt gegenüber des Rathauses das Entwicklungsgrundstück gebunden werden. Zwischen Neuenhofer Teich und Herrenteich an der Mühlenau sollen insgesamt 40 Wohnungen entstehen, von denen 30 Einheiten gefördert werden. Aufgrund der zentralen Lage in Reinfeld ist jegliche Versorgung fußläufig erreichbar. Bereits Mitte des Monats ist der Bauantrag eingereicht worden. Der Baubeginn der 2- bis 4-Zimmerwohnungen ist geplant für den Sommer dieses Jahres. Somit können Mieter gegen Ende 2022 bzw. Anfang 2023 in den neuen sehr gut angebundenen Wohnungsbau mitten im Zentrum beziehen.

Neues vom Schulterblatt

Im Hamburger Schanzenviertel entsteht ein neues Studentenwohnheim mit 52 möblierten Wohneinheiten, verteilt auf sieben Vollgeschossen. Nach erfolgreicher Grundsteinlegung im August 2020 ist der Rohbau inzwischen fortgeschritten und das Studentenwohnheim soll bis zum Ende des Jahres 2022 fertiggestellt werden. Neben den Einzelapartments und dem Gemeinschaftsraum entsteht auch einen Salon, welcher von der Moses Mendelssohn Stiftung kuratiert wird. Projekte unter Mitwirkung der Moses Mendelssohn Stiftung werden traditionell nach Persönlichkeiten benannt, die im deutsch-jüdischen Kontext von Bedeutung sind. Daher trägt dieses Haus den Namen der jüdischen Theoretikerin und Publizistin Hannah Arendt.

Rohbaufertigstellung in Neustadt a. Rgb.

In Neustadt am Rübenberge in der Region Hannover wurde Anfang Januar 2021 der Rohbau fertigstellt. Mit dem Innenausbau der 28 Wohnungen wurde direkt im Anschluss begonnen, sodass sich das Projekt mit großen Schritten dem Vermietungsstart nähert. Alle Wohnungen werden durch die NBank und die Region Hannover öffentlich gefördert und sollen wie in Niedersachsen üblich für 5,60 € je m² Wohnfläche vermietet werden. Bis zum Spätsommer 2021 sollen die ersten Bewohner in die 1- bis 3-Zimmerwohnungen einziehen können.